Isolde Specka

 

 

 

Heilpraktikerin

Ich bin 1961 geboren und von der Ausbildung her Magistra in Pädagogik.

Zwölf Jahre habe ich bundesweit als Bildungsreferentin mit Gruppen

verschiedenen Alters gearbeitet, bevor ich mit dem Rolfing® Bekanntschaft machte.

Auf der Suche nach einer Möglichkeit, meinen eigenen Bildungsprozess auch aufden Körper

auszuweiten, ihn leibhaftig werden zu lassen, bin ich auf das Buch von Ida Rolf gestoßen

„Rolfing im Überblick“. Wenig später habe ich mich in die Hände von Barbara Bettini begeben,meiner ersten Rolferin.

Im Verlauf der 10er-Serie reifte in mir langsam der Wunsch, selbst dieses Handwerk zu erlernen und Rolferin® zu werden.

Meine Ausbildung als Certified Rolfer™ habe ich 98/99 in München absolviert.
Seit 2001 bin ich zusätzlich lizenziertes Mitglied der Schweizer Gesellschaft für Strukturelle Integration (SGSI) und als solches berechtigt, „Normal Function“ zu unterrichten.
Normale Bewegung basiert auf den Prinzipien der Strukturellen Integration und wurde von dem Schweizer Arzt und Rolfer Dr. Hans Flury entwickelt.

Weiterbildungen und Supervisionen habe ich in erster Linie bei Barbara Bettini, Hans Flury, Peter Schwind und Hubert Godard gemacht.

Praktiziert habe ich bis März 2004 in Wuppertal. Im April 2004 bin ich der Liebe wegen mit meiner Praxis von Wuppertal nach Mannheim umgezogen. Ein Stück näher an meine alte Heimat, den Pfälzer Wald.

Inzwischen gibt es eine Zweitpraxis in der Pfalz, in meinem Heimatort Hauenstein.

 

Seit 28.05.2013 bin ich Heilpraktikerin (Gesundheitsamt Karlsruhe).

Seit 5.6.2018 bin ich zertifizierte Lehrerin für Narbenarbeit nach Sharon Wheeler.


 

Thomas Heinrich

Jahrgang 1964
Certified Advanced Rolfer™
Rolf Movement Practitioner™
Bioenergetischer Analytiker (IIBA)
Heilpraktiker
Dipl.-Psychologe

 

Schon als Kind hat mich Bewegung und Tanz sehr interessiert. Über das Balancieren auf Mäuerchen, die Tanz- und Ballettschule und Modern Dance kam ich 1988 zum Gesang, der von mir einen mindestens so guten Zugang zum eigenen Körper erfordert wie das Tanzen. Am Ende meines Psychologiestudiums von 1985-1993 stieß ich auf die Schriften von Wilhelm Reich, der als eine zentrale Verbindung zwischen Körper und Seele die Identität chronischer Verspannungen auf der körperlichen und verdrängter Konflikte auf der seelischen Seite erkannte. Während meiner Tätigkeit als Dozent an der Uni Landau von 1993-1998 kam ich mit der Bioenergetischen Analyse nach Lowen in Berührung, einem Schüler Reichs. Ab 1993 erhielt ich meine Körperpsychotherapeutische Grundausbildung und -haltung bei der Stuttgarter Gesellschaft für Bioenergetische Analyse.

Nach einigen Jahren der Praxis als Bioenergetischer Analytiker merkte ich, dass mir eine Möglichkeit fehlte, den Körper in der Tiefe zu lockern und darüber meine KlientInnen aus strukturell verhärteten Konflikten und Defiziten heraus zu bewegen. Mein bioenergetischer Ausbilder Wilhelm Liebe machte mich mit den Grundgedanken von Ida Rolf vertraut und führte mich so zum Rolfing.

Meine Rolfingausbildung 2005 und 2006 in München brachte mich nicht nur in Kontakt mit internationalen RolferInnen wie Pierpaola Valpones, Harvey Burns, Peter Schwind, Gael Ohlgren und Giovanni Felicioni, sondern auch in einen vertieften Kontakt mit mir selbst und meiner Geschichte. Das Entscheidende ist dabei nicht, dass ich seit meiner Auseinandersetzung mit Rolfing 2 cm gewachsen bin und weniger Schlaf brauche, sondern dass ich ein grundsätzlich leichteres Dasein in der Welt erleben, Erfordernisse im Alltag kraftvoller bewältigen und tiefer innerlich bewegt sein kann.

Meine Arbeitsschwerpunkte sind Bewegungs- und Haltungseinschränkungen durch frühe Themen wie Krankenhausaufenthalte und andere Traumata sowie Emotionsmanagement.

Seit 13.05.2014 bin ich Heilpraktiker (Gesundheitsamt Karlsruhe).

Maike Wehmeier

Certified Rolferin™

Jahrgang 1975

seit 2003 war ich als Schauspielerin tätig. Zur Schauspielerei kam ich über den Tanz.

Für mich der unmittelbarste Ausdruck von Freude an der Bewegung, der Verbindung mit dem Raum und dem lebendigen Kontakt mit anderen. Im Tanz und auf der Bühne fühlte ich mich immer vollständig sicher und geschützt. Im Alltags war das häufig nicht der Fall.

 

Meine Suche diese Diskrepanz zu lösen, führte mich zu Thomas Heinrich und dem Rolfing.

Im Prozeß der 10ner-Serie entstand ein neuer Bezug zu meinem Körper und ein Vertrauen, in jeder Situation vollständig präsent sein zu können. Die Verbesserung der Beweglichkeit des Körpers förderte bei mir also eine innere Bewegung.

Durch diese grundlegende Erfahrung entstand der Wunsch, die Methode des Rolfings zu erlernen.

Und die Neugier zu entdecken, was sich auf körperlicher Ebene durch Rolfing noch entwickeln lässt.

So entschied ich mich für die Ausbildung zur Certified Rolferin™ in München.

Durch die verschiedenen Qualitäten der Berührung des Rolfings und den Möglichkeiten zur Optimierung der Funktion, der Struktur und des Erlebens unseres Körpers, erlernte ich in der Ausbildung, wie sich gerade in den Alltagsbewegungen Sitzen, Gehen und Stehen ein geschmeidiger, lebendiger, leichter und spannungsfreier Bewegungsablauf entwickeln lässt.

An der European Rolfing Association in München wurde ich von internationalen Rolfern wie Giovanni Felicioni, Kathrin Grobelnik, Thomas Heinrich, Konrad J. Obermeier, Pierpaola Valpones und Harvey Burns in der Technik des Rolfings ausgebildet.

 

2017 absolvierte ich als Certified Rolferin™ und betreibe seitdem meine Praxis in Mannheim.

In Weiterbildungen erlernte ich die Narbenarbeit nach Sharon Wheeler und lernte außerdem die Herangehensweise der Rolferin France Hatt kennen.

_Isoldespeckaportraits2 Kopie (FILEminim
DSC_0212.jpg
ThomasPortrait201511-farbig.png